Publizieren mit Open Publishing in the Humanities

Die Reihe Open Publishing in the Humanities (OPH) wählt unter den Einreichungen für die Veröffentlichung ausschließlich Dissertationen aus dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften der LMU München aus, die das Prädikat summa cum laude oder magna cum laude erhalten haben und noch nicht veröffentlicht wurden (auch nicht elektronisch). Bewerbungen auf eine geförderte Publikation in der Reihe OPH können ganzjährig erfolgen; sie sollten spätestens bis zum 31. März, 30. Juni, 31. August oder 31. Dezember eingegangen sein, um vom Auswahlgremium für das darauffolgende Quartal berücksichtigt zu werden.
Die Förderung umfasst die Publikationskosten sowie die dezidierte Unterstützung bei der Verbreitung der Forschungsergebnisse. Jede Dissertation erscheint parallel in gedruckter wie auch in digitaler Form nach dem Open-Access-Prinzip als PDF-Datei unter der CC-BY-Lizenz 4.0.

Was bietet die Universitätsbibliothek den Autorinnen/Autoren?

  • Einführung in das elektronische Publizieren, in die Manuskriptvorbereitung und die Abläufe des Publikationsprozesses, sowie Hinweise zum wissenschaftlichen Bloggen und Nutzung der Social-Media-Kanäle zur besseren Verbreitung der eigenen Forschungsergebnisse
  • Publikationsvertrag, in dem der UB der LMU einfache Nutzungsrechte übertragen werden, womit der Autorin/dem Autor die Möglichkeit erhalten bleibt, ihren/seinen Text anderweitig zu veröffentlichen
  • Überprüfung eines von der Autorin/dem Autor erstellten Probekapitels und eines Auszugs aus der Literaturliste auf Umsetzung der Autorenrichtlinien und Rückmeldung zu weiteren Formatierungsanforderungen im Vorfeld des Lektorats
  • Vereinbarung eines verbindlichen Zeitplans
  • Lektorat: Grammatik, Rechtschreibung, Interpunktion, Stil
  • Unterstützung bei der Rechteklärung im Fall von Abbildungen
  • Empfehlung zur visuellen Optimierung von grafischen Darstellungen
  • Professioneller Satz der eingereichten Manuskriptdatei mit InDesign
  • Unterstützung bei der Veröffentlichung von Forschungsdaten
  • Auswahl aus zwei Buchformaten
  • Print-on-Demand-Druck durch Verlagsdienstleister
  • Eintrag im Verzeichnis lieferbarer Bücher und Vertrieb der Publikation über den Buchhandel (Online-Buchhandel und klassisch)
  • Druckausgabe und elektronische Version mit eigenen ISBN
  • Open Access-Bereitstellung der Dissertation mit einem DOI und einer URN auf dem Server Elektronische Hochschulschriften der LMU München
  • Präsentation der Publikation auf der Publikationsplattform OPH
  • Volltext-Indexierung der Publikation durch die gängigen Suchmaschinen
  • Unterstützung beim Versand von Rezensionsexemplaren
  • Bezug von Exemplaren zum vergünstigten Autorenpreis
  • Ausschüttung von Tantiemen aus den Verkäufen der Publikation

Was erwartet die Universitätsbibliothek von den Autorinnen/Autoren?

  • Manuskript mit einer maximalen Länge von 1.500.000 Zeichen inkl. Leerzeichen. Für die Druckversion ergibt eine Datei mit 1.000.000 Zeichen inkl. Leerzeichen und
    Abbildungen eine Arbeit von circa 400 Seiten.
  • Einhaltung der Autorenrichtlinien: Die Universitätsbibliothek behält sich vor, eine bereits ausgewählte Dissertation nicht in der Reihe OPH zu veröffentlichen, falls nach Einreichung des Probekapitels und des Auszugs aus der Literaturliste festgestellt wird, dass die Autorenrichtlinien nicht ausreichend umgesetzt wurden. Zeitplan und Publikationsvertrag werden erst nach einvernehmlichen Rücksprachen zum Probekapitel und zum Auszug aus der Literaturliste erstellt.
  • Rasche Überprüfung der Korrekturfahnen: Bei mehr als zwei Korrekturdurchgängen, die aufgrund der von der Autorin/dem Autor angeforderten Änderungen notwendig sind, behalten wir uns vor, den Autorinnen/Autoren den Aufwand in Rechnung zu stellen.
  • Einreichung eines geeigneten Umschlagbildes
  • Druckfreigabe des Probedrucks
  • Von der Autorin/dem Autor erbetene Korrekturen am Probedruck – nach Einreichung der finalen Korrekturfahnen beim Dienstleister – sind nicht vorgesehen und werden nur in dringenden Fällen umgesetzt. Die Kosten für einen weiteren Probedruck übernimmt die Autorin/der Autor.
  • Anlegen einer ORCID-iD auf https://www.orcid.org/
  • Nach erfolgter Veröffentlichung: Zusammenarbeit mit der Redaktion, um die Forschungsergebnisse gezielt zu verbreiten.